Immer wieder beklagen Bürger die Gefährdung durch zu hohe Geschwindigkeiten auf den Ortsstraßen. Im Ortsteil Breuna ist nach Genehmigung durch das Regierungspräsidium ein Tempolimit von 30 km/h für LKW angeordnet. Im Zuge des Ausbaus der L 3080 im Ortsteil Oberlistigen kommen auch von dort erste Rufe nach einer Tempobegrenzung.
Die CDU-Fraktion beantragt zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung, dass in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsbehördenbezirk eine Konzeption zum Thema Geschwindigkeitskontrolle in den Ortschaften erarbeitet wird.
Zu allererst ist eine Bestandsaufnahme erforderlich, um zu sehen, wann welche Geschwindigkeiten gefahren werden. Hier kann unter Umständen auf vorhandene Daten aus den in den Ortschaften vorhandenen Geschwindigkeitstafeln zurückgegriffen werden.
Aus den Daten ist zu ersehen, ob und wann es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt. Darauf aufbauend sollte festgelegt werden, wann und wo Messungen vorgenommen werden, um Überschreitungen der erlaubten Geschwindigkeiten zu ahnden.
Die CDU Fraktion will auch geklärt wissen, ob es möglich ist, automatische Meßeinrichtungen zum Einsatz zu bringen. Die Anlagen sollten idealerweise ohne großen Aufwand an wechselnden Standorten einsetzbar sein. Hier könnten längerfristige Messungen ohne ständigen Personaleinsatz einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit bringen. Fraktionschef Friedhelm Becker hält es für wichtig, dass mit dieser Konzeption ein sinnvolles Abwägen zwischen einem guten Verkehrsfluss für die Auto und LKW Fahrer und der nötigen Sicherheit für die Ortsbewohner kommen kann.
Die Vorstellung der Konzeption beantragt die CDU zur Jahresschlusssitzung 2020.

« Pressebericht